Die Fährte oder Abteilung A der IPO

cj aBei der Fährte handelt es sich um eine sehr natürliche Beschäftigung des Hundes, da der Hund zu den ausgesprochenen Nasentieren gehört. Dabei wird dem Hund beigebracht, eine von einem Menschen gelegte Fährte (keine Sichtspur) und diverse Gegenstände (Holz, Textil, Leder oder Kunststoff) mit der Nase wiederzufinden. Hunde sind dabei zu erstaunlichen Leistungen fähig, die für den Menschen als Augenwesen einfach nicht leistbar sind.

Durch das Legen der Fährte werden Mikroorganismen im Boden zerstört, aus Pflanzen treten Säfte aus und der Fährtenleger verliert mikroskopischkleine Hautschuppen. Aus diesen Gerüchen und deren Gährungsprodukten setzt sich der Fährtenmischgeruch zusammen, den der Hund verfolgt.

Die Ausbildung in der Fährte kann schon im relativ frühen Junghundalter begonnen werden, da sie mit Hilfe von Futter oder Spielobjekten aufgebaut wird.
Die Länge und der Schwierigkeitsgrad der Fährte reicht vom einfachen U-Schema mit 2 Gegenständen bis zu 1800 Schritt langen Fährten, die 7 Gegenstände beinhalten, von einer fremden Person mehrfach gekreutzt und erst nach 3 Stunden abgesucht werden.
Die Profis unter den Fährtenfreaks streben die Fährtenhundprüfung 2 (FH 2) bzw. die IPO FH an, in der auch alle überregionalen Prüfungen wie die Landesmeisterschaften, die Deutsche Meisterschaft, die ATIBOX FH WM oder die VDH Meisterschaft ausgetragen werden.

Marionpaulafhdm11  fesfhdm08